18.–21.05.2022 #polismobility

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

The Association of German Cities takes over as patron of polisMOBILITY

For liveable cities and regions: designing tomorrow’s mobility together

To focus attention on these critical tasks for society as a whole, the Association of German Cities (Deutscher Städtetag) has taken over as the patron of polisMOBILITY, the new conference and trade fair organised by Koelnmesse GmbH. polisMOBILITY is devoted to the questions, different positions and prospects in the context of the mobility transition. The event will act as a crucial catalyst for both the private and the public sector – and for the citizens of cities and regions. polisMOBILITY will premiere from 18 to 21 May 2022 on Koelnmesse’s trade fair grounds and in Cologne’s city centre.

“How do we want to live? How do you imagine the city of the future?" With these questions, Helmut Dedy, Executive Director of the Association of German Cities, addresses the development of cities and regions against the backdrop of the pressing challenges of our time: “Today’s answers to climate change, urbanisation and digitalisation and to the major questions of the mobility transition will determine how we will live in the future. Taking over as the patron of polisMOBILITY was therefore an obvious decision for us.”

“I’m delighted that the Association of German Cities is addressing the challenges of shaping the future with us. Together, we are inviting everyone to join the cross-sector debate for all members of society here in Cologne,” adds Oliver Frese, Chief Operating Officer of Koelnmesse GmbH. “The question of how mobility in cities and regions will be solved is crucially important – for both today’s and following generations. The cities are a sounding board for the pivotal questions about the development of cross-sector technologies, products and solutions for mobility, energy and digitalisation. In this nexus, polisMOBILITY brings together the public sector, the economy and industry, research and science as well as citizens in a dialogue about the mobility of the future.”

Cities are living spaces for generations
To meet the task of designing tomorrow’s living spaces, local experimentation, ideas and creative freedom are needed, says Helmut Dedy. He emphasises the need for greater scope for action in transport policy in particular. Cities want to be climate-neutral before 2045, and they can achieve this with local measures. But ultimately, this will cost a lot of money, says Helmut Dedy, and local authorities need financial support. Designing cities does not just mean transforming mobility or putting up buildings, he explains: “Cities are living spaces for generations. We are guided by the needs of the people who live in them. The future of the city is a city for people. That’s what makes the city special. It’s what defines the city.”

Read Helmut Dedy’s keynote article “For liveable cities” online in the event’s accompanying magazine at: www.polis-mobility.com/magazine.

polisMOBILITY will address the questions, different positions and prospects in the context of the mobility transition from the perspective of cities and city regions from 18 to 21 May 2022 at Koelnmesse in Cologne. For further information, visit: www.polis-mobility.com

You can find a photo of Mr Dedy here:

You can find a photo of Mr Frese here:

Follow us on LinkedIn.
 
Copy text to the clipboard

Der Deutsche Städtetag übernimmt die Schirmherrschaft der polisMOBILITY

Für lebenswerte Städte und Regionen: Gemeinsam die Mobilität von morgen gestalten

Um diese zentralen gesamtgesellschaftlichen Aufgaben in den Fokus zu rücken, hat der Deutsche Städtetag die Schirmherrschaft der polisMOBILITY übernommen. Als neue Konferenz- und Messeveranstaltung der Koelnmesse GmbH widmet sich die polisMOBILITY den Fragen, Positionen und Perspektiven der Mobilitätswende als zentralem Impulsgeber sowohl für den privatwirtschaftlichen als auch den öffentlichen Sektor sowie den Bürgerinnen und Bürgern von Städten und Regionen. Die polisMOBILITY findet erstmalig vom 18. bis 21. Mai 2022 auf dem Gelände der Koelnmesse und in der Kölner City statt.

„Wie wollen wir leben? Wie stellen Sie sich die Stadt der Zukunft vor?“ – Mit diesen Fragen blickt Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, auf die Entwicklung von Städten und Regionen vor dem Hintergrund der drängenden Herausforderungen unserer Zeit: „Die heutigen Antworten auf den Klimawandel, die Urbanisierung und Digitalisierung sowie auf die großen Fragen der Mobilitätswende entscheiden, wie wir in Zukunft leben werden. Die Schirmherrschaft über die polisMOBILITY zu übernehmen, lag für uns klar auf der Hand.“

„Ich freue mich sehr, dass sich der Deutsche Städtetag mit uns gemeinsam den Herausforderungen der Zukunftsgestaltung widmet und zum branchenübergreifenden, gesamtgesellschaftlichen Diskurs gemeinsam mit uns nach Köln einlädt“, ergänzt Oliver Frese, Chief Operating Officer der Koelnmesse GmbH. „Die Frage, wie künftig die Fortbewegung in Städten und Regionen gelöst werden wird, ist von entscheidender Bedeutung – sowohl für heutige als auch nachfolgende Generationen. Die Städte sind der Resonanzraum für die zentralen Fragen rund um die Entwicklung von sektorübergreifenden Technologien, Produkten und Lösungen der Bereiche Mobilität, Energie und Digitalisierung. In diesem Gefüge verzahnt die polisMOBILITY öffentliche Hand, Wirtschaft und Industrie, Forschung und Wissenschaft sowie Bürgerinnen und Bürger in den Dialog über die Mobilität der Zukunft.“

Städte sind Lebensraum für Generationen
Um der Aufgabe der Ausgestaltung der Lebensräume von morgen gerecht zu werden, brauche es Experimentierfreude, Ideen und Gestaltungsspielräume vor Ort, betont Helmut Dedy. Insbesondere die Verkehrspolitik brauche mehr Handlungsfreiheit. Auch die Klimaneutralität wollen und können die Städte mit ihren Maßnahmen vor Ort früher als 2045 erreichen. Das alles koste letztlich aber viel Geld. Kommunen benötigten finanzielle Unterstützung. Städte zu gestalten, bedeute nicht allein, die Mobilität zu verändern oder Gebäude zu errichten, betont Helmut Dedy: „Städte sind Lebensraum für Generationen. Wir richten uns nach den Bedarfen der Menschen, die in ihnen leben. Die Zukunft der Stadt ist eine Stadt für Menschen. Das ist das Besondere der Stadt. Das macht die Stadt aus.“

Lesen Sie auch Helmut Dedys Grundsatzbeitrag „Für lebenswerte Städte“ im veranstaltungsbegleitenden Magazin online unter www.polis-mobility.de/magazin

Den Fragen, Positionen und Perspektiven rund um die Mobilitätswende aus dem Blickwinkel von Stadt und Stadtregionen geht die polisMOBILITY vom 18. bis 21. Mai 2022 in Köln an der Koelnmesse nach. Weitere Informationen: www.polis-mobility.de

Ein Bild von Herrn Dedy finden Sie hier

Ein Bild von Herrn Frese finden Sie hier

Folgen Sie uns auf LinkedIn
 

Funktionen

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Presse Kontakt

  • Frank Habekost

    Frank Habekost Communications Manager

    Tel. +49 221 821-2063
    Fax +49 221 821-3544

    Write an e-mail

  • Manuela Bruder

    Manuela Bruder Communications Services

    Tel. +49 221 821-3168
    Fax +49 221 821-3544

    Write an e-mail